Neuigkeiten: NEU: Die Zyklus-News! - Neuigkeiten zu den Regeln und Zyklen des Wetters! - Exklusiv auf dem Langzeit-Blog! +++ Neues Format für die Langfristige Wetterprognose: Die Langfrist-Kolumne! +++ NEU: Der Wetter-Zyklograph! Jetzt selbst nach Zyklen des Wetters suchen und eine eigene, zuverlässige Langfristprognose erstellen! Link im Menü

25. Januar 2020

Analyse: Korrelation von Februar und Sommer

Aktuell laufen wieder die Spekulationen auf Hochtouren, wie denn der Sommer verlaufen wird. Einige prophezeien einen Hitzesommer, die anderen einen Sommer mit wenig Hitze.
Auch Langfrist-Experte Ivo Brück prognostiziert aktuell einen eher kühlen Sommer. Begründet wird dies damit, dass es nun erstmal einen Stopp der Erwärmung geben wird. Siehe dazu ein Video seines Youtube-Kanals: Kaltzeit naht trotz Super-Mildwinter. Hier hören wir etwas von sogenannten "Blöcken" (Brück, 01/2020). Bestätigen können wir dies derzeit nicht, allerdings kann es auch nicht ausgeschlossen werden.
In einem neuen Video geht Brück auf die Korrelation von Februar und Sommer bzw. sogar des ganzen Jahres ein. Zu finden ebenfalls auf deinem Youtube-Kanal: Rekord-Mildwinter gescheitert. Nach Brück hat ein trocken-kalter Februar zumeist einen Hitzesommer zur Folge. Ein verregnet-milder Februar entsprechend das Gegenteil. Dies haben wir uns genauer angeschaut.

Sorgt ein trocken-kalter Februar für einen heißen Sommer?

Wie wir aus Brücks Video erfahren haben, sorgt ein trocken-kalter Februar also für einen Hitzesommer. Dies haben wir mal näher analysiert:
Als trocken-kalt haben wir Monate eingestuft, welche nur die Hälfte des Niederschlagssolls aufgewiesen haben, sowie welche kälter als -1 K zum Referenzzeitraum 1961-1990 waren. Im Zeitraum 1881-2017 haben wir insgesamt 11 solcher Monate gefunden. Das Ergebnis war mehr als ernüchternd. In nur 2 der Fälle folgte ein Sommer mit mehr als 1 K Abweichung zum Mittel. 
Also halten wir erstmal fest: Ein trocken-kalter Februar sorgt nur in etwa 18% aller Fälle für einen Hitzesommer. Wir ziehen nicht mit Brücks Behauptung mit.

Allerdings prognostiziert Brück aktuell einen verregneten Februar. Also die Gegenprobe. Sorgt ein feucht-milder Februar also für einen eher kühleren Sommer?
Als feucht-mild haben wir Monate eingestuft, welche mehr als 150% des Niederschlagssolls aufgewiesen haben, sowie welche milder als +1 K zum Referenzzeitraum 1961-1990 waren. Im Zeitraum 1881-2017 haben wir insgesamt 17 solcher Monate gefunden. Diesmal war das Ergebnis überraschend: In knapp 71% dieser Fälle folgte ein Sommer mit einer Abweichung unter +1 K. 

Zyklen lassen keine Rückschlüsse zu

Wie in unserer Winterprognose haben wir bereits auf den Februar hingewiesen. Mild und eher durchschnittlich nass. Dies lässt keine wirklichen Rückschlüsse auf den Sommer zu.
Natürlich werden wir im Mai ausführlich über den Sommer berichten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen